Was ist Scrum?

Von meinem geschätzten Kollegen und Entwickler Witoslaw Koczewski wurde diese sehr informative Scrum-Erläuterung erstellt. Ich selbst habe mich als Product Owner zertifizieren lassen.

Forbearance-Maßnahmen in der Kreditpraxis am 12.09.2018 in Frankfurt/Offenbach

Thema:

Im Rahmen der Finanzkrise und der Staatsschuldenkrise wurden bei vielen Kreditinstituten Verschlechterungen in der Qualität von Vermögenswerten (Asset Quality) aufgedeckt, die mangels einheitlicher und detaillierter Meldeanforderungen zuvor unbemerkt geblieben waren. Dadurch erschwert sich die Einschätzung der Risikosituation und die Vergleichbarkeit einzelner Bankabschlüsse. Um den Diskrepanzen entgegenzuwirken, haben die Europäische Bankaufsichtsbehörde, die Europäische Zentralbank und auch die neuen MaRisk neue Anforderungen an das Meldewesen und die Implementierung von Forbearance-Maßnahmen in die Kreditprozesse entwickelt. Diese neuen Anforderungen und die Umsetzungsmöglichkeiten werden Ihnen von Bankpraktikern und Experten in diesem Bereich vermittelt.

Prospekt

Veranstalter:

Finanz Colloquium Heidelberg GmbH
Im Bosseldorn 30
D-69126 Heidelberg

Tel.: +49 6221 99 89 8 – 0
Fax: +49 6221 99 89 8 – 99

info@fc-heidelberg.de
www.fc-heidelberg.de

Dozenten:
  • Ronny Grigg, Inhaber, Grigg Consulting
  • Thomas Wuschek, Rechtsanwalt, Kanzlei SanExpert – Rechtsanwalt Thomas Wuschek
  • Frank Günther, Senior Consultant und Kreditspezialist für FCH Consult GmbH, FCH Consult GmbH

Quick-Check BWA-Analyse am 11.10.2018 in Köln

Thema:

Eine zielgerichtete Analyse der BWA ist für eine unterjährige Bonitätsanalyse eines Firmenkunden unerlässlich. Die Praxis zeigt aber, dass Ihnen als Kreditentscheider, Votierer oder Kreditrevisor zunehmend weniger Zeit für die Analyse verbleibt. Umso wichtiger ist es schnell, fundiert aber dennoch prägnant zu einer Kreditentscheidung zu kommen. Zwei sehr erfahrene Referenten zeigen auf, welche Praxis-Tools für ein schnelles, eigenes Bonitätsurteil hilfreich sind und ohne großen Zeitaufwand im Rahmen der Analyse einer BWA, Summen-/Saldenliste sowie ergänzender Unterlage eingesetzt werden können. Anhand von zahlreichen Praxisfällen und unter Berücksichtigung der Branchenspezifika erlernen die Teilnehmer u.a. die sehr einfache Anwendung eines praxiserprobten BWA-Quick-Bogens, mit überraschend verlässlichen unterjährigen Ergebnisprojektionen.

Prospekt

Veranstalter:

Finanz Colloquium Heidelberg GmbH
Im Bosseldorn 30
D-69126 Heidelberg

Tel.: +49 6221 99 89 8 – 0
Fax: +49 6221 99 89 8 – 99

info@fc-heidelberg.de
www.fc-heidelberg.de

Dozenten:
  • Michael Leistenschneider, Steuerberater mit eigener Kanzlei
  • Ronny Grigg, Inhaber, Grigg Consulting

Qualitätssicherung und Test OSPlus_neo Zinsprolongation für die Finanz Informatik

Das Projekt startete im Januar 2018 und dauert bis Juni 2018 an. Auftraggeber ist die Finanz Informatik.
Projektinhalt

Unter OSPlus_neo werden effiziente Beratungsprozesse mit einfach zu bedienenden und verständlichen Oberflächen bereitgestellt. Ziel ist es, Beratungsprozesse kanalübergreifend bereitzustellen und die Nutzbarkeit auf verschiedenen technischen Plattformen (zum Beispiel iPad, Berater-Thin-Client) abzubilden. Die fachlichen Inhalte orientieren sich an den Prozess-Vorgaben des DSGV in Zusammenarbeit mit den Regionalverbänden (ProzessPlus).

Die Zinsprolongation unterstützt die Anschlusszinsvereinbarung bei Ablauf der Zinsbindung von Darlehen. Ziel des stringenten Prozesses ist ein Fallabschluss im Beisein des Kunden. Von der automatisierten Angebotsermittlung über die Vertragserstellung wird der Anwender effizient zum Ziel geführt. Im Rahmen dieses Projekts wird einen weiterer wichtiger Eckpfeiler für die Digitalisierung des Bankengeschäfts festgelegt: Neben dem stationären Vertriebsweg wird die Zinsprolongation mit OSPlus_neo auch erstmalig den medialen Vertriebsweg abdecken. Somit hat auch der Endkunde im Internet die Möglichkeit, eine Zinsprolongation eigenständig über die Internet Filiale bei seinem Institut anzufragen.

meine Projektrolle

Im Rahmen meiner langjährigen Tätigkeit für die Wartung und Weiterentwicklung der OSPlus-Portal Zinsprolongation stand ich dem Projekt mit meinem fachlichen und technischen Wissen zur Seite.  Ich testete die Funktionen, führte die Qualitätssicherung des Fachkonzepts durch und ergänzte die Musteradministration.

Besondere Herausforderungen
  • neue Plattform mit neuen Prozessen
  • enges Zeitgerüst